Ehem_Residenztheater_1

Ehemaliges Residenztheater Geschwister-Scholl-Straße 1 07545 Gera Dr. med. F. Münch und Diakon Otto gründeten 1883 das 1. Geraer Bad mit Badegarten. 1835 erfolgte der Ausbau zu einem Sol- und Brunnenbad mit Badegarten und Grottenanlage. Nach dem Verkauf des Grundstückes begann 1877 ein Um- und Erweiterungsbau. Der Geraer Architekt Carl Gerhard errichtete ein zweigeschossiges Konzerthaus, das als „Walhalla-Theater“ Beachtung fand. 1899 wurde das Gebäude zum Residenztheater umgebaut. Es entstand ein Varietétheater mit Weltstadtprogramm. Das Theater schloss 1914 seine Türen und wurde 1922 an die Firma H. Schlessiger zur Nutzung als Produktionsstätte für Klaviaturen verkauft. Das Gebäude stand seit den 1980er Jahren leer und 2006 begannen Instandsetzungsarbeiten.